18.03.2014 Seit Längerem immer im Auge gehabt habe ich die Weißwandspitze mit seiner süd-westseitigen Steilabfahrt. Jedes Mal im Pflerschtal unterwegs blickte ich hinauf und da das Wetter wieder perfekt wurde entschied ich mich kurzfristig einen Urlaubstag einzuschieben. Alleine startete ich zeitig in der Früh ins Pflerschtal. Am Weg dorthin hatte ich eine Begegnung mit einem Hirschtier das die Strasse queren wollte 😀

Weißwandspitze von unten

Weißwandspitze von unten

Ellesspitze im ersten Morgenlicht

Ellesspitze im ersten Morgenlicht

 

Am frühen Morgen im Pflerschtal, in der Bildmitte das Hocheck

Am frühen Morgen im Pflerschtal, in der Bildmitte das Hocheck

Recht zügig ging es zur Ochsenalm und über die Rinne aufwärts zur Schäferhütte, identer Anstieg wie auf die Schneespitze, nun aber gegen Norden über wiederum tolles Skigelände aufwärts bis man im oberen Kessel sich rechts hält und über einen Westhang hinauf zur „Schulter“ aufstiegt.

Blick hinaus nach Gossensass

Blick hinaus nach Gossensass

 

Gipfelaufbau Weißwandspitze

Gipfelaufbau Weißwandspitze

 

Herrliche Firnhänge

Herrliche Firnhänge

 

Steiles Hangl hinauf zur Schulter

Steiles Hangl hinauf zur Schulter

Mir war klar das dieser Hang in der Abfahrt noch nicht ausreichend Sonne bekäme, aber lieber hart gefahren als zu weich 😉 Im unteren Drittel ging ich noch mit den Skiern dann wechselte ich auf meine Steigeisen und in einer Linie ging es höher. Auf der Schulter empfingen mich dann die Sonnenstrahlen.

Steile Gipfelflanke

Steile Gipfelflanke

 

Mit Steigeisen bergauf

Mit Steigeisen bergauf

Gemessen habe ich etwa 32 Grad….Nach der Schulter immer entlang des Sommersteiges aufwärts auf perfekt durchgefrorener Schneedecke. Da es perfekt aufwärts ging ließ ich meine Skier bis zum Gipfel am Rucksack und innerliche Vorfreude machte sich breit aufgrund der wohl perfekten Steilabfahrt. 42 Grad hatte die Südflanke 😀 Kurz unterhalb des Gipfels wechselten dann drei Stück Steinwild..einfach bezaubernd der oder die Kleine!

Steinwild auf der Weißwandspitze

Steinwild auf der Weißwandspitze

 

Steinkitz und Steingeis wechseln knapp über mir

Steinkitz und Steingeis wechseln knapp über mir

 

Die gewaltige Grabspitze

Die gewaltige Grabspitze

Ich wollte mich nicht all zu lange aufhalten aufgrund dessen das der obere Teil ja schon länger die Sonne genoß, deshalb ging es gegen 09:30 Uhr schon wieder in die Abfahrt und die war im oberen Teil wirklich perfekt.

Weißwandspitze 3017m

Weißwandspitze 3017m

 

Ich auf der Weißwandspitze

Ich auf der Weißwandspitze

 

Gschnitzer- Obernberger- Pflerscher

Gschnitzer- Obernberger- Pflerscher

Bevor es dann wieder in Richtung Schulter ging wurde der Schnee immer härter und ehrlich gesagt gingen mir dann schon ein paar Gedanken durch den Kopf. Was wäre wenn die Bindung aufgehen würde? Naja denk ma nit weiter 😀 Recht ruppig dann über die Schulter hinunter bevor ich weit gegen Westen querte um möglichst hoch in die Firnhänge zu gelangen und die waren dann  absolut perfekt von oben bis hinunter zur Ochsenalm.

Das nenn ich einen Firnhang

Das nenn ich einen Firnhang

 

Steil bergab zur Schäferhütte

Steil bergab zur Schäferhütte

Eine Traumabfahrt! Glücklich kam ich dann zum Auto wo die letzten Skitourengeher erst starteten! Mittlerweile 10 Uhr 😉

FAZIT: Ein Ziel weniger. Heute bei perfekten Bedingungen erwischt. Steilste Stelle denke ich rund 43 Grad. Aufgrund des südseitigen Gipfelhanges unbedingt frühe Abfahrt auch wenn der Westhang dann recht ruppig zu fahren ist 😀

взломать wifi для андроид мобильная версия под Android ссылочка взломать wifi для андроид