16.01.2010 Nach langem Hin und Her entschließe ich mich mit Karin ins Sellrain zu fahren und auf den Schartlkopf zu gehen. Gestartet wird in Sankt Sigmund am gebührenpflichtigen Parkplatz(3 Euro). Nun geht es entlang des Rodelweges hinauf zu den Gleirschhöfen 1662m. Von hier auf einem mit Schneelatten markierten Weg ( angespurt mit einem Skidoo,wahrscheinlich der Wirt von der Pforzheimerhütte) bis hinauf zur Materialseilbahn auf 2132m. Von hier sieht man rechts oben unser heutiges Ziel den Schartlkopf.

Man quert den Bach und steigt in westlicher Richtung auf zur Neuen Pforzheimerhütte 2308m. Nun hat man auch Sonne im Aufstieg!Kurz zuvor zweigt man ab auf den Zwieselbacher Rosskogel beziehungsweise die Haydenspitze. Beide Gipfel an diesem Tag besucht.

Ab hier geht es nun (Spur vorhanden, jedoch etwas schlecht angelegt meiner Meinung nach) Richtung Westen das Gelände ausnützend hinauf. Über ein zwei Steilstufen gelangt man dann direkt auf den Gipfelhang den man bis nahezu ganz oben mit Skiern durchgehen kann. Kurz unter dem Grat werden meine Skier abgeschnallt da recht steinig und es geht zu Fuß weiter auf den Gipfel des Schartlkopf 2831m.

Oben recht frisch und nach kurzer Pause da Karin auch etwas länger braucht, aber sie schafft es auch können wir zusammen das herrliche Panorama genießen zur Lampsenspitze-Zischgeles-Schöntalspitze-Grubenwand-Zwieselbacher-Rotgruben und Haidenspitze!

Danach geht es entlang des Aufstiegsweges zurück zur Hütte. Nur drei Spuren in den Pulverschnee gezaubert und natürlich unsere beiden!

FAZIT: Tolle Tour von St.Sigmund aus,durch den langen Zustieg zur Hütte (rund 2h20min.) auch weniger Tourengeher unterwegs, Schnee akzeptabel jedoch nicht sehr viel, Traumwetter, 1350Hm, GZ ca. 4 Stunden;

каким топливом заправлять бензокосу вот такая