Vollmond im Karwendel und ein traumhafter Sonnenuntergang

08.11.2022

Habe diese Tour schon über einige Zeit geplant und heute war das Wetter passend dafür. Ich fuhr Mittags nach Pertisau und habe dort mein Auto geparkt. Die verlangen mittlerweile 8 Euro- quasi als Loipenparkplatz. Auch nicht schlecht. Am Parkplatz dann das erste Fahrverbotsschild in die Karwendeltäler, jedoch sah ich immer wieder parkende einheimische Autos. Also einfach ruhig verhalten dachte ich mir und dann ging es sehr steil auf gut fahrbarem Weg (natürlich Fahrverbot) hinauf auf den einsamen Schleimssattel. Eigentlich ist es nicht mein Ding Fahrverbote zu missachten, aber in dem Fall hatte ich keine Zeit zum Überlegen und ich wollte unbedingt den Mond heute aufgehen sehen kombiniert mit einem perfekten Sonnenuntergang. Also habe ich an der Abzweigung zur Mondscheinspitze meinen fahrbaren Untersatz geparkt und los ging es zu Fuss hinauf auf die Mondscheinspitze. Ich hatte eine einzige Spur die mir aber sehr hilfreich war am Weg zu bleiben! Stimmung war top und ich freute mich schon endlich oben an zu kommen. Im Aufstieg ein paar Gemsen gesichtet und in der Ferne einen Steinbock, das war es leider für heute. Mit dem schweren Equipment gar nicht so einfach den steilen Südanstieg zu bewältigen. War froh als ich dann oben angekommen bin.

Timing war perfekt, daher hatte ich noch einige Zeit um Alles auf zu bauen. Der Mond sollte dann gegen 16:45 Uhr genau an den Unnützen aufgehen. Die Sonnenstrahlen wärmten mich und die Farben wurden von Minute zu Minute besser und schöner! Habe es sehr genossen und einige Fotos geschossen. Der Mondaufgang selbst war dann leider nicht perfekt das es etwas bewölkt war im Osten. Nachdem sich dann auch die Sonne verabschiedet hatte begann ich vorsichtig ab zu steigen. Im Licht des Mondes ging es aber recht gut abwärts. Plötzlich tauchten dann auch noch die erhofften Steinböcke auf- leider war das Licht zu schwach um ein Foto zu schießen. Fast hätte mir ein Bock den Gefallen getan sich vor den Mond zu stellen- aber leider nur fast! Ohne Licht dann hinunter zum Bike und abwärts bis zur Strasse. Sehr steil ist die Abfahrt da darf man nicht über den Weg hinaus kommen sonst geht es weit nach unten. Am Talboden habe ich dann einen Jäger bemerkt der talwärts gefahren ist und ich habe mir gedacht ich warte ab bis er Talaus unterwegs ist-leider kam er mir dann direkt entgegen und stellte mich quasi 😀 Nach kurzem Gespräch und beidseitigem Verständnis ging es hinaus zum Auto. Unglaublich wie schnell sich die kalte Luft bemerkbar machte! Grausig kalt auf den letzten Metern.

FAZIT: Lange geplant und dann umgesetzt.Leider spielte das Wetter nicht ganz mit, aber trotzdem eine tolle Erfahrung und eine Mega Stimmung im Karwendel. Das Fahrverbot sollte unbedingt beachtet werden und ich habe dem Jäger versprochen erst wieder mit Skiern zu kommen 😀 Am Talboden war wirklich auffallend viel Wild unterwegs. Alle 100 Meter konnte ich im Scheinwerfer Licht Wild erkennen. Sogar eine Schnepfe saß neben der Strasse. Im Talboden eisig, an den Südhängen war es angenehm warm, auch der Abstieg bei Vollmond ein wahres Erlebnis. Mit ebike ist der Sattel fahrbar- ohne denke ich nur für Profis und es gibt ein aktuelles Fahrverbot was beachtet werden soll.