21.04.2012 Nach den Schlechtwettertagen hatten wir heute am Samstag wirklich Glück, denn das Wetter sollte zumindest bis Mittag stabil bleiben. Und es gab Neuschneezuwachs, bis zu 30 cmLachend Mit dabei waren heute Martin und Simon, sie holten mich um 0500 Uhr auf der Hallerstrasse ab und es ging ins Ötztal nach Niederthai. Irgendwie war ich dann sehr positiv überrascht das wir am Parkplatz nur ein Auto vorfanden und das stand schon über Nacht, denn die Scheiben waren alle beschlagen. Es hatte ja „nur“ Minusgrade in der Früh und das sollte sich heute auch nicht mehr ändern. Gott sei DankLachend

Niederthai sechs Uhr am Morgen

Zwei Rehe im winterlichen Wald..

Das Ziel heute der Breite Grieskogel über das Grastal. Die ersten fünf Minuten zu Fuß dann konnten wir schon die Skier anlegen. Stimmungsmäßig wars wie im Frühwinter. Alles angezuckert und je höher wir kamen desto tiefer wurde der perfekte Pulverschnee. Wir bogen dann links ab und stiegen durch einen kleinen Graben aufwärts bis wir einen Forstweg erreichten. Auf diesem dann ein kleines Stück weiter bis zur Abzweigung des Sommerweges mit Hinweisschild Grastalsee…Der Sommerweg wird dann steiler und mann gelangt auf der linken Bachseite ins Grastal.

am Beginn des Grastals...traumhafte Landschaft

Gegen Süden gehts dann recht flach ins Grastal hinein bis man am Ende etwas steiler über Mulden aufwärts steigt zum Grastalsee. Zum See sind wir dann auf Fellen abgefahren um dann gleich wieder gegen Osten bis zu einer Steilstufe aufzusteigen.

Martin und Simon am Grastalsee

Weiterer Verlauf unseres Anstieges

Der Hang verengt sich dann zu einer Rinne die wir mit einigen Spitzkehren dann überwunden haben. Martin und Ich wechselten uns beim Spuren ab, Simon genießt die vorhandene AufstiegsspurZwinkernd Dann folgt noch eine weitere Steilstufe bis sich der Anstieg dann als optimales Skigelände erweist. Die Rinne ist nach ein paar Abfahrern wahrscheinlich nicht mehr rentabel.

traumhaftes Gelände kurz nach der Engstelle

unterhalb des Grastalferners..es wird wieder breiter

Bald erreichten wir den Grastalferner und in einem Rechtsbogen unterhalb des Strahlkogels gehts weiter recht flach aufwärts bis man am Ende wieder etwas steiler an den Grat des Grieskogels aufsteigt.

TRAUMHAFT!

Am Grastalferner mit Strahlkogel (links) und Grieskogel (rechts)

Blick zum Kaunergrat

Blick vom Grieskogel zum Strahlkogel

Hier treffen dann alle anderen Anstiegswege zusammen. Etwas vor uns erreichen die Ersten über die Winnebachseehütte den Gipfel. Wir queren unterhalb des Gipfelaufbaues gegen Süden und gelangen nach etwa 4h 45 Minuten über die vorhandene Spur zum höchsten Punkt, dem Breiten Grieskogel auf 3287m.

Martin und Simon am Breiten Grieskogel

Ein traumhafter Anstieg auf diesen 3000er. Für mich heuer der Landschaftlich schönste Anstieg. Ich denke besser kann man diesen Gipfel nicht erwischen und das am 21 AprilLachend

Pulver- Pulver- Pulver...Martin in der Abfahrt

Ich bin heute mehr als happy, auch deshalb weil wir die ganze Abfahrt für uns Drei alleine haben sollten. Einzig ein Sologeher folgte unserer Spur, später bedankte er sich noch für die tolle Anstiegsspur! Das freut einen natürlich. Bald gings retour in traumhaftem Pulver, teilweise knietief. Kein Meter schlecht zu fahren. Sogar das Grastal kam man recht leicht ohne viel Schieben hinaus. Am Ende des Hochtals dann am besten dem Forstweg folgen. Die letzten Meter dann über einen Steig direkt zum Auto!

Im Tal wirds schon grün...Niederthai gegen Mittag

Krokuse in Niederthai

unsere Runde heute

FAZIT: Eine Traumtour, Marke 5 Sterne. Bei diesen Verhältnissen wirklich traumhaft! Etwa 1780Hm bei rund 9,3km Wegstrecke. Traumschnee, Traumtag, Traumwetter einfach TraumLachend Exposition Nord und West. Skitechnisch anspruchsvoll.

Kartenmaterial: Kompass Wanderkarte Nr. 035 Vorderes Ötztal 1: 30000

Раскрутка в Интернете на примере автомобильной отрасли. этом